30. Jubiläum

Country & Western Club 

The Plains Riders e. V.


European Pony Express - German Trail



Bericht vom 30. European Pony Express - German Trail

Aufgrund der in 2017 angekündigten Streckenänderung zwischen Gottschdorf und Bathow wurde der diesjährige Pony Express vom 19.08.2018 bis 24.08.2018 über insgesamt 48 Etappen geführt.


Durch die Auswirkungen eines Zugunglücks in der Slowakei konnten die tschechischen Reiter die Post erst mit ca. 4 Stunden Verspätung übernehmen, wodurch auch die deutschen Reiter bereits mit 2:47 Stunden Verspätung abritten.


Die Verletzung eines Reiters und scheinbare Missverständnisse bezüglich der Abdeckung der neuen Etappen führten dazu, dass bereits hier drei Etappen von Martin Bornfleth übernommen werden mussten, der den gesamten Pony Express wieder mit zwei Pferden begleitete und insgesamt neunmal zum Einsatz kam. Hierfür herzlichen Dank!


Da die Elbfähre zwischen Ferchland und Grieben aufgrund des Niedrigwassers den Betrieb eingestellt hatte, ritten die Reiter die Elbbrücke bei Tangermünde an. Hier wäre es aufgrund des starken Verkehrsaufkommens unverantwortlich gewesen, die Post zu Pferde über die Brücke zu transportieren. So wurde ein Pkw als Postfahrzeug deklariert und die Post auf diese Weise auf die andere Seite der Elbe befördert.


Durch kurzfristige Absage einer Reiterin wurde ein Teil der Etappe Kossebau – Nienwalde von Christine Völk übernommen, die bereits ihre eigene Etappe absolviert hatte. Ein weiterer Teil wurde durch einen von der Familie Völk 'rekrutierten' Radfahrer bewältigt, der so schnell unterwegs war, dass sich die Organisatoren mächtig ins Zeug legen mussten, um vor ihm am Übergabepunkt anzukommen.


Schließlich wurde es zwischen Sevelten und Groß Roscharden noch einmal eng: Die Reiterin war nicht am Start und auch telefonisch nicht zu erreichen, sodass der ankommende Reiter einfach spontan weiterritt und als das Pferd nicht mehr konnte, die restliche Strecke von unserem Vereinsnachwuchs 'Lotti' gelaufen wurde.


Am Ende kam der Pony Express mit einer Verspätung von insgesamt 5:45 Stunden (davon 2:58 Stunden auf deutschem Gebiet) in Rütenbrock an.


Dank sei allen Reiterinnen und Reitern, die durch ihren Einsatz ein solches Event überhaupt erst möglich machen. Dank sei auch allen Funkerinnen und Funkern, die stets bemüht sind, die Reiterinnen und Reiter bei der Bewältigung ihrer Etappen zu unterstützen. Und Dank sei auch allen Organisatorinnen und Organisatoren, die vieles auf sich nehmen, um den Pony Express jeweils fast ein ganzes Jahr lang zu planen und zu organisieren und für die gilt: "Nach dem Pony Express ist vor dem Pony Express!". Dank schließlich auch allen anderen, die bisher zu erwähnen vergessen wurden und die zum Gelingen dieses 30. Pony Express – German Trail – beigetragen haben.


Auf ein zahlreiches Wiedersehen, wenn wir am 22. September 2018 im Western Village in Sebnitz, dieses Jubiläum feiern (https://www.western-village-sebnitz.de).


Pony Express Management German Trail

Copyright © All Rights Reserved

Seitenanfang